Nach dem ersten Herantasten beim Viertelmarathon in Ardagger, standen am Ostermontag die 10 km auf dem Programm.

 

Die warmen Temperaturen und der starke böige Wind machten die 4 Laufrunden nicht einfach. Da die Gruppe vor mir gerade eine Spur zu schnell war musste ich bereits sehr bald alleine gegen den Wind kämpfen.

Eine 10 km Zeit unter 37 min war mein Ziel für die 10 km in Melk. Mit der Zeit von 37:18 bin ich somit nicht ganz zufrieden, aber ich durfte mich trotzdem über den Damensieg und gesamt Platz 5 freuen.

Nach fast einem halbem Jahr Laufpause, gilt es nun geduldig zu sein und nicht gleich wieder zu viel zu wollen.

Der größte Sieg ist für ich allerdings, momentan wieder komplett schmerzfrei trainieren zu können und bei derartig harten Läufen „nur“ die normalen Schmerzen vom Laufen zu spüren. Das Anfangstempo in Melk war schon gut, aber um es durchzulaufen fehlt mir eben doch noch einiges an Tempohärte.

Das Anfangstempo in Melk war schon gut, aber um es durchzulaufen fehlt mir eben doch noch einiges an Tempohärte.

 

Abschließend ging ich mit meinem neuen Verein (LCU Euratsfeld) auch noch in der Mixed Staffel an den Start. Die 1,2 km vollgas im Anschluss an meinen Wettkampf verlangten den bereits müden Beinen nocheinmal alles ab. Gemeinsam mit Benni und Christoph konnten wir in der Mixed Wertung Platz 2 erkämpfen.

 

Gratulation auch dem gesamten Team des HSV Tria Melk, die wieder eine tolle Veranstaltung auf die Beine gestellt haben.

 

Am Samstag geht es mit dem Stadtlauf in Waidhofen/Ybbs bereits weiter, der sich als einer der härtesten Eisenstraßenläufe perfekt für ein paar harte Kilometer eignet.